Maria im Gnadenfeld (Kahlhofkapelle)

Der Ursprung dieser Kapelle ist ein Bildstock mit einem Mutter-Gottes-Bild. Im 17. Jahrhundert wurde die erste Kapelle errichtet.

Die Kahlhofkapelle wurde unter Pfarrer Staufer aus Wagenhofen 1785 in der heutigen Form mit einem klassizistischen Altar neu gebaut.

Im Jahr 1923 wurde sie renoviert und 1935 der Tabernakel eingebaut mit der Auflage, dass einmal wöchentlich eine Messe gefeiert wird. 1947 erhielt sie ein neues Deckenbild.

An der Außenwand über dem Eingang wurde im Jahr 1969 eine Schutzmantelmadonna aus Mosaik gestiftet.

1984 bis 1986 erfolgte innen und außen eine Renovierung mit der Errichtung des Sakristeianbaus sowie des elektrischen Geläutes. 1996 wurden dann der Dachstuhl und der Turm saniert.

Das heutige Gnadenbild ist ein Abbild der Muttergottes von Tschenstochau.

Die Kapelle ist „Maria Namen“ geweiht (12. September). Am Sonntag um das Patrozinium (üblicher Weise am zweiten Sonntag im September) wird daher das große Kahlhoffest mit einer Lichterprozession, einem Festgottesdienst und einer Andacht gefeiert.

Weitere Informationen über den Kahlhof finden sie unter www.wikipedia.org

Wir benötigen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Google Maps bereitgestellt. Durch die Aktivierung dieses Inhalts können Ihre persönlichen Daten vom Anbieter verarbeitet und Cookies gesetzt werden.

Anschrift

Maria im Gnadenfeld (Kahlhofkapelle)
Gnadenfeld
86633 Neuburg

Siehe auch

Di 05.10.2021 14:30 Uhr
Maria im Gnadenfeld (Kahlhofkapelle)

Kath. Frauenbund Neuburg:
Wallfahrt vom Feuerwehrhaus in Feldkirchen zur Kahlhofkapelle,  
dort Hl. Messe und gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen