St. Peter: Sebastian ist wieder da

21.04.2021 13:39 Uhr

(Sebastian) Das war ein richtig anstrengender Vormittag. Aber ich freue mich ganz sehr, dass ich wieder in meiner privaten Hauskapelle bin.

Der Reihe nach: Vor der Sanierung der St. Peter Kirche 2018 wurde ich abgeschoben, ins Stadtmuseum, nur ein paar Häuser weiter. Durchaus eine gute Adresse aber das letzte Jahr war total langweilig, Sie wissen schon C…

Patrick und Patrick von der Schreinerei Pettmesser haben mich mit einem Auto abgeholt. Nicht mitfahren durften der Chef vom Stadtmuseum Dr. Michael Teichmann und der Restaurator Roland Vogel, den kenne ich auch schon lange.

Die Heimkehr nach St. Peter werde ich so schnell nicht vergessen. Margit hat mich wie einen Freund begrüßt. Dann der erste Blick in der Kirche: unglaublich. Alles neu, alles schön, alles so klar. Ich konnte mich nicht sattsehen, trotz der dicken Folie. Leute, da ist ja richtig geschuftet worden, echt super.

So, jetzt bin ich wieder In meiner Hauskapelle. Sie ist frisch getüncht und ich bin nicht mehr alleine. Sakramentsstangen, ein Vortragekreuz und sogar eine Prozessionsmadonna leisten mir Gesellschaft. Ich bin echt gespannt, was sie mir alles zu erzählen haben.

Aber ich muss erst zur Ruhe kommen und dann werde ich das Fotobuch von der St. Peter Sanierung anschauen. Wolfgang hat mir das Büchlein geschenkt, auch ein Freund. Er hat heute wieder fotografiert.