St. Peter: Die Orgel schweigt (14.10.2019)

... das Orgelgehäuse am Montag, 14. Oktober. Die Männer vom Orgelbau Franz Schreier aus Thierhaupten haben die Orgel zerlegt. Die Pfeifen werden in der Werkstatt gereinigt und wenn nötigt repariert. Die großen Pfeifen warteten im Kirchenraum auf die Abholung. Sie werden auch noch poliert, denn sie sind die Frontpfeifen.

Wir zeigen Ihnen nicht nur seltene Bilder, wir haben auch noch drei Zahlen, die Sie sicherlich in Erstaunen versetzen, hoffen wir zumindest.

Die größten Orgelpfeifen sind 2,60 Meter lang, die kleinsten Orgelpfeifelchen gerade mal 12 Millimeter. Und wenn Sie wissen wollen, wie viele Pfeifen in der St. Peter Orgel Musik machen, wenn sie denn eingebaut sind, wir wissen es: es sind sage und schreibe eintausendneunhundertundzweiundzwanzig. Danke, Herr Schreier, für die Infos.

(Text und Bilder: Wolfgang Böhm)

 

Sorgfältig gelagert warten die letzten großen Pfeifen auf ihre Abholung.

Ganz rechts steht eine der 2,60 Meter Orgelpfeifen. Die Pfeife mit 12 Millimeter steht links daneben.

Das Orgelgehäuse aus der Blickrichtung des Kirchenchores mit freier Sicht auf die Südempore.

Höher hinauf ohne Gerüst geht es nicht. Dem Orgelbauer bitte nicht verraten, dass wir in der Orgel waren.

Aktuelles

Tagesliturgie