Fronleichnamsprozession der Pfarreien St. Peter und Hl. Geist (20.06.2019)

(Herbert Kohler) Kurz vor Beginn des Gottesdienstes an Fronleichnam öffnete der Himmel ein paar Minuten seine Schleusen. Das mag einige vom Weg in die Kirche abgehalten haben, dennoch kamen wieder viele zusammen. Sie erlebten ein buntes Glaubensfest mit vielen aktuellen Bezügen auf das Leben der Stadt.

Pfarrer Herbert Kohler berichtete in der Predigt von seinen ganz frischen Erlebnissen in Armenien, das er zusammen mit Pfarrer Steffen Schiller und 40 Teilnehmern in den Pfingstferien bereist hatte. Er schwärmte von der herrlichen Landschaft und den großartigen kulturellen Zeugnissen.

Aber besonders intensiv sei Armenien in seinen köstlichen Speisen und Getränken zu erfahren gewesen. Das Land sei wie ein großer Garten, alles wachse und gedeihe da, das Essen komme frisch auf den Tisch. „Wir Menschen sind nicht nur Geist und Kopf, wir sind sinnliche Wesen. Über die Nahrung nehmen wir die Umgebung in uns auf, vereinigen uns mit ihr, erfahren, wie sie schmeckt, riecht, sich anfühlt. Erst dann sind wir wirklich woanders angekommen.“ Weil Jesus Christus das wusste, hat er seiner Kirche ein sinnliches Zeichen hinterlassen: die Eucharistie. „Wir dürfen unseren Herrn – ich will es heute so formulieren – in Brot und Wein genießen. Brot steht für das Elementare unseres Lebens, für das Urvertrauen, das alles einen Sinn hat. Der Wein steht für die Lebensfreude, die sich einmal bei Gott vollendet.“

Nach dem Festgottesdienst setzte sich der lange Zug in Bewegung. Ein erneuter kurzer Regenguss am Karlsplatz konnte die Prozession nicht stoppen. Bei frischer klarer Luft und milden Temperaturen zog die bunte Gemeinschaft über das Stadttheater und die untere Innenstadt zur Heilig Geist Kirche. An den Altären wurde für ein menschliches Miteinander in Stadt und Landkreis, für ein friedliches Schloßfest, für bezahlbaren Wohnraum, soziale Treffpunkte und echte Heimat sowie für die „Großbaustelle Kirche“ (auch im übertragenen Sinne) gebetet.

Am Ende lud Pfarrer Kohler die Kinder zum Eis und die Musiker, Chöre und Helfer zu Weißwürsten ein. Die politische Prominenz, angeführt von Oberbürgermeister Dr. Gmehling und Landrat von der Grün, traf sich zum ersten Mal beim Neuwirt – jahrzehntelang war die Gaststätte Assmann-Kreil ihr Anlaufpunkt.

Wir haben die Fronleichnamsprozession St. Peter und Hl. Geist vom Karlsplatz bis zur Luitpoldstraße mit unserer Kamera begleitet.

(Bilder: Wolfgang Böhm)